Atripla und Tranquilizer

Bei Proteasehemmern und Efavirenz besteht ein erhöhtes Risiko für Sedierung (Versetzung in einen schläfrigen Zustand).

Die Wirkdauer kann extrem ansteigen, so dass man unter Umständen mehrere Tage betäubt und desorientiert ist. Dies gilt für Midazolam (Dormicum®), Alprazolam (Cassadan®, Tafil®, Xanax®) und Triazolam (Halcion®). Diese Substanzen haben ein hohes Wechselwirkungspotenzial!

Ein nur geringes Wechselwirkungspotenzial besitzen dagegen Oxazepam (z. B. Adumbran®), Tetrazepam (z. B. Musaril®) und Lorazepam (z. B. Tavor®); diese sind - ärztlich verordnet - in Kombination mit einer HIV-Therapie einsetzbar.

Da in Studien nur einzelne Substanzen getestet werden, sind Wechselwirkungen weiterer Substanzen trotz Nicht-Nennung nicht ausgeschlossen!